ST11

11. Spieltag: Borussia Mönchengladbach : Mainz 05

In etwa der 12. Minute steckt Levin Öztunali den Ball auf J. P. Gbamin durch, der allein auf den Torwart zuläuft. Ein Gladbacher Spieler (Ginter ?) kommt zu spät, kann nur noch von hinten Gbamins Fuß wegschieben, als dieser zum Schuß ansetzt. Weder der Schiedsrichter, noch der VAR, der wohl wieder einmal mehr nichts gesehen hat, sind bereit den fälligen 11m zu geben und die daraus resultierende Rote Karte wegen Notbremse zu zücken. Nach dem Spiel gibt der Gladbacher auch unumwunden zu, Gbamin getroffen zu haben und er ein riesen Glück gehabt hätte.

11 und Rote Karte
Man kann deutlich sehen, wie Gbamin von hinten getroffen wird.

Im Gegensatz zu der eben geschilderten Szene, ist hier der VAR hell wach und verweigert die Anerkennung des von Levin Öztunali erzielten wunderschönen Tores:

2 Perspektiven

Hier wird entschieden, dass Suat Serdar (27) ein Foul begangen hat, kann man, muß man nicht pfeifen.

 

Am Ausgleich der Gladbacher hatte der VAR dann wieder nichts auszusetzen:

2 Perspektiven
Abdou Diallo wird mit den Händen beiseite geschoben und anschließend durch Aufstützen und nach unten Drücken am klärenden Kopfball gehindert, der Ausgleich ist die Folge, eine Sichtung durch den VAR ist unterblieben, auch dem Schiedsrichter auf dem Platz ist nichts aufgefallen.

Sven Jablonski hatte das Spiel BMG : MZ 05 gepfiffen.
Im Gespräch mit Sven Jablonski: Interview mit Sven Jablonski, dem Schiri des SpielsInterview von Radio Bremen
Textliches Fazit:
Bremer Schiri Jablonski: „Wir sind keine Marionetten“

Advertisements