ST30

Spieltag 30: Mainz 05 : SC Freiburg

Kurioser geht es nicht, Elfmeter in der Halbzeit zugunsten Mainz 05. Wie kam es dazu ?
In der 45. Minute wird im Freiburger Strafraum ein Ball mit der Hand abgewehrt, wie es später heißt, hatte der Schiedsrichter das nicht gesehen und ließ weiter spielen um nach einem weiteren Mainzer Angriff zur Halbzeit zu pfeifen.
Dann wird es unübersichtlich, die Freiburger Spieler verschwinden im Tunnel auf dem Weg zu den Kabinen, der Schiedsrichter orientiert sich ebenfalls Richtung Ausgang. Die Linienrichter stehen an der Seitenlinie, die Hand am Kopfhörer. Nur die Mainzer Spieler versammeln sich noch an der Außenlinie. Dann sieht man wieder den Schiedsrichter, Hand am Ohr, diskutierend. Er trabt zur Review Area, schaut sich eine Szene an, kommt zurück, gibt das VAR Zeichen und zeigt Elfmeter an.
Die Freiburger Spieler werden wieder auf’s Feld geholt, diskutieren untereinander, mit dem Schiedsrichter, dann letzte Anweisungen an den Elfmeter Schützen, der dann den Elfmeter souverän verwandelt.

Situation

Was die Fachwelt, Foren und Diskussionsrunden antreibt ist die Frage, wann hat der Schiedsrichter die Info vom VAR bekommen, auf dem Spielfeld oder nachdem er es bereits verlassen hat. Hätte er es verlassen, hätte er das unterbrochene Spiel nicht mehr zu 11er Ausführung starten dürfen.
Inzwischen ist wohl klar, dass der VAR den Schiedsrichter noch auf dem Spielfeld informiert hat, so zumindest schreibt der Kicker nach einer aktuellen Stellungnahme Seitens des VAR Chefs Fröhlich.

Inzwischen, 18.04.18, hat Freiburg bestätigt, keinen Einspruch gegen die Spielwertung zu erheben, hat aber dem DFB eine kritische Stellungnahme zukommen lassen, die im Kicker im Wortlaut abgedruckt ist.
Ein Einspruch wäre wohl auch nicht von Erfolg gekrönt, denn in der Testphase des VAR ist ausgeschlossen, dass es auf Grund Fehlern im Zusammenhang mit dem VAR zu Neuansetzungen, Annullierungen oder Nicht-Wertungen von Spielen kommen kann. Regelung VAR des IFAB

Dieser Halbzeit Elfmeter sorgt auch am 19.4.18 noch immer für Furore, und der DFB ist um Klärung bemüht, wohl jetzt endgültig, auch zur „Zufriedenheit“ der Freiburger Vereinsführung. Zum Einen gibt es wohl einen Übersetzungsfehler bzw. eine Unklarheit beim Übertragen der Regeltexte des IFAB vom Englischen ins Deutsche, nachzulesen im Kicker.
Zum Anderen hat man jetzt wohl auch den genauen zeitlichen Ablauf ab dem Halbzeitpfiff bis zur sichtbaren Kontaktaufnahme des VAR mit dem Schiedsrichter rekonstruieren können. Auch hier detaillierte Informationen beim Kicker. Der FC Freiburg bleibt bei seiner Entscheidung, nicht gegen die Wertung vorzugehen.

Advertisements